CDU will Impfkapazitäten in Unternehmen ermitteln und Impf-Strategie vorbereiten lassen

19.03.2021, 12:49 Uhr | CDU Kreisverband Gütersloh
Helen Wiesner
Helen Wiesner

Die CDU im Kreistag bittet die Verwaltung in einem Antrag für den Gesundheitsausschuss am 21. April frühzeitig zu eruieren, welche Möglichkeiten und Kapazitäten die Unternehmen im Kreis Gütersloh haben, um Corona-Schutzimpfungen ihrer Beschäftigten und gegebenenfalls auch weiterer Personen vorzunehmen, sobald ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht. Außerdem sollen im Dialog mit den interessierten Unternehmen im Kreis mögliche organisatorische und inhaltliche Fragen geklärt werden. Anschließend soll eine Strategie entwickelt werden, an welchem Standort wie viele Menschen geimpft werden können.

 

„Sobald ausreichend Impfstoff verfügbar ist, um der gesamten erwachsenen Bevölkerung im Kreis ein Impf-Angebot machen zu können, sollte dies auch logistisch in kürzester Zeit umgesetzt werden können“, erklärt die Fraktionsvorsitzende Helen Wiesner. „Eine entsprechende Strategie sollte deswegen schon jetzt erarbeitet werden, um dann sofort greifen zu können. Mehrere Unternehmen im Kreis Gütersloh haben schon öffentlich ihre Bereitschaft erklärt, Impfungen ihrer Beschäftigten durchzuführen, da sie bereits über entsprechende Erfahrung - beispielsweise mit der Grippe-Impfung - verfügen. Das Potential ist vermutlich noch größer, deswegen sollte allen interessierten Unternehmen ein entsprechendes Beratungsangebot zur Verfügung stehen. Die pro Wirtschaft GT GmbH und der Unternehmerverband könnten aufgrund ihrer guten Vernetzung und ihrer Kenntnis der Situation und der Bedürfnisse vieler Unternehmen im Kreis in die Vorbereitungen einbezogen werden. Wenn in Impf-Zentren, in Arztpraxen und in Unternehmen zeitgleich geimpft wird, können in kurzer Zeit große Erfolge erzielt werden. Das wird mittelfristig die Rückkehr zu einem normalen Leben ermöglichen und ist somit im Interesse der gesamten Bevölkerung des Kreises.“