CDU Stadtverband Halle (Westf.)

Raphael Tigges im Gespräch mit der Diakonie

Im Gespräch über die Rolle der Diakonie Gütersloh, nicht nur in Corona-Zeit (v.l.): Diakonie-Vorstand Björn Neßler und der Landtagsabgeordnete Raphael Tigges.

"Tigges trifft . . ."

Der Landtagsabgeordnete Raphael Tigges hat sich zu einem Gespräch mit dem Vorstand der Diakonie Gütersloh e.V. Björn Neßler getroffen. Ein wesentlicher Grund des Treffens waren die nunmehr verlängerten Überbrückungshilfen des Corona-Rettungsschirms auch für die Altenpflegehilfe. Das Gespräch fand in den Räumen der Diakonie-Hauptverwaltung Kreis Gütersloh an der Carl-Bertelsmann-Straße statt.

Tigges nutzte das Gespräch, um sich auch über die aktuelle Situation in der Altenpflege im Hinblick auf Personalgewinnung, -vergütung und -motivation zu informieren. "Darüber hinaus haben wir einen Blick auf die Wohnformen im Alter geworfen und über die schwierige Situation älterer Menschen in Corona-Zeiten gesprochen", sagt Tigges. "Thema war auch die aufsuchende Jugendarbeit und Familienhilfe, insbesondere im Hinblick auf die Auswirkungen von häuslicher Gewalt und Kindesmissbrauch. Es ist der Diakonie hoch anzuerkennen, dass sie während der ganzen Corona-Zeit ihre aufsuchende Arbeit, also die Familienbesuche, fortgesetzt hat", so der Landtagsabgeordnete. Schließlich sprachen Tigges und Neßler auch über strukturelle Fragen und das Zusammenspiel der Diakonie mit unterschiedlichen Ansprechpartnern wie dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe, der Bezirksregierung und den Kommunen.